Bauchmuskeltraining in Zusammenhang mit gesunder Ernähung

 In Bauchtraining Ratgeber

Einen flachen Bauch zu haben, ist eine der begehrtesten körperlichen Eigenschaften. Der Wert, der auf einen flachen, durchtrainierten Bauch gelegt wird, ist gigantisch. Ein flacher Bauch symbolisiert Gesundheit, Schönheit, Disziplin und alle Attribute, die in der heutigen Gesellschaft als begehrenswert gelten.

Der Waschbrettbauch ist auch ein Symbol für körperliche Stärke und gute Gene, evolutionäre Marker, die die Paarungspräferenzen zu den überlebensfähigsten Mitgliedern der altertümlichen Gesellschaft zugewiesen haben, die aber immer noch evolutionär verankert sind. Dies gewährleistete das kontinuierliche und optimale Überleben unserer Spezies. Gut trainierte Bauchmuskeln weisen auf eine wesentliche körperliche Leistungsfähigkeit hin. Weil dein Körpermittelpunkt deinen unteren und oberen Körper zusammenhält, ist er ständig am arbeiten. Je besser sein Zustand ist, desto nützlicher ist dein Körper für dich selbst und andere.

Abgesehen von all den sozialen und physischen Vorteilen gibt es viele grundlegende Gesundheitsfaktoren, die der Zustand unseres Darms signalisiert. Die Prävalenz von Bauchfett, obwohl kein Zeichen von Sportlichkeit, symbolisiert etwas jenseits der Ästhetik. Bauchfett ist ein Vorläufer für viszerales Fett.

Während etwas zusätzlicher Speck um den Bauch kein Grund zur Sorge ist, bedeutet überschüssiges Bauchfett, dass du wahrscheinlich auch Träger von viszeralem Fett bist. Dies ist das überschüssige Fett, das innere Organe und Gewebe bedeckt, was zu eingeschränkter oder verschlechterter Funktion dieser führt. Viszerales Fett kann auch ein Hinweis auf Typ-2-Diabetes und Insulinresistenz sein. Die gefährliche Stoffwechselerkrankung kann auch zu Herzerkrankungen, Darmkrebs und Alzheimer führen.

Der Premium Bauchtrainer "3-Wheeler" von Sportastisch.

Bauchtrainer „3-Wheeler“

  • Hohe Stabilität (Max. Belastbarkeit: 150 kg)
  • Einfache Montage ohne Schrauben
  • Große, gepolsterte Griffzone

Wenn es darum geht, ein gesundes Leben zu führen oder ein ungesundes Leben zu verbessern, müssen zwei Aspekte berücksichtigt werden. Gesunde Ernährung und Bewegung. Was wir essen und wie wir trainieren, bestimmt unsere Gesundheit. Wenn es um Bauchfett geht, ist die erste Anlaufstelle, die Kalorienzufuhr zu begrenzen. Indem wir unseren Kalorienbedarf berechnen, können wir Mahlzeiten so planen, dass wir ein Kaloriendefizit haben. Das bedeutet, mehr Kalorien verbrennen als wir verbrauchen, eine bewährte Möglichkeit, Körperfett zu verlieren. Das nächste was wir tun möchten, ist unsere Aktivität zu erhöhen. Dies erhöht den Energiebedarf und erhöht somit das Defizit. Es verbessert auch den gesamten Stoffwechsel und macht es daher schwieriger Fett zu speichern.

Da wir gerade am Thema Bauchmuskeln arbeiten, möchten wir, dass sich das Training auf das Wachstum und die Straffung dieses Abschnitts konzentriert. Die Standardübungen kommen hier in den Sinn. Crunches, Situps und Beinlifts. Was viele nicht wissen ist, dass unsere Bauchmuskeln nur ein Teil einer größeren Gruppe sind. Um die Kernkraft wirklich zu nutzen, müssen wir an der gesamten Gruppe arbeiten. Der Vorderbauch ist eine Sache, aber lateral und posterior (Seiten und Rücken) sind genauso wichtig. Nicht nur für die Stärke, sondern auch für die Ästhetik unserer Bauchmuskeln. Man sollte workouts integrieren, die auf unsere Seiten (schräge Bauchmuskeln) und den unteren Rücken sowie auf die Bauchmuskeln zielen. Dies gibt uns eine athletische Funktion und die Form, die damit einhergeht.

Wenn es um gesunde Ernährung geht, sind deine Bauchmuskeln die ersten, die zeigen, wenn du es richtig machst. Überschüssiges Bauchfett wird durch Fettrückhaltung als Folge von Ernährungsgewohnheiten verursacht. Der Verzehr von stark verarbeiteten Lebensmitteln, Transfetten und raffinierten Kohlenhydraten wie Zucker trägt wesentlich dazu bei. Begrenze oder eliminiere diese also als erste Aktionslinie. Als nächstes möchten wir die Kalorienaufnahme verfolgen. Das Ziel ist es, die Aufnahme zu verringern, so dass wir mehr verbrennen, als wir zu uns nehmen.

Ein Kaloriendefizit bedeutet nicht, dass du verhungern musst. Indem du deine Ernährung anpasst, kannst du leicht anfangen, Gewicht zu verlieren, während du gesunde Lebensmittel einführen und dich voll fühlen kannst.

Lege also Wert auf frische, unverarbeitete Produkte wie Obst und Blattgemüse. Berücksichtige raffinierte und stärkehaltige Lebensmittel wie Weißbrot, Nudeln und Reis. Wenn wir Getreide essen wollen, sollten wir zu Vollkorn greifen. Vermeide Fruchtsaft und entscheide dich für ganze, feste Früchte. Fruchtsaft ist eine konzentrierte Zuckerdosis ohne Ballaststoffe. Fruchtsaft ist einer jener gesunden Ernährungsmythen, der viele Leute ausgetrickst hat.

Denke daran, viel Wasser zu trinken. Nicht nur, dass du es brauchst, es ist auch eine gute Möglichkeit, die Kalorienzufuhr zu reduzieren. Steigende Proteinaufnahme ist auch ein Muss. Protein liefert die notwendigen Bausteine ​​für einen guten Bauch, aber es macht auch etwas anderes. Protein ist sehr sättigend, das heißt, man fühlt sich schneller voll als von anderen Nährstoffen. Dies führt zu einer insgesamt reduzierten Kalorienaufnahme und einer gesunden Versorgung mit einer gesunden Ernährung.

Letzte Worte

Gesunde Ernährung und gute Bewegung sind notwendige Aspekte für die Gesundheit im Allgemeinen. Dies gilt insbesondere, wenn es um Bauchmuskeln geht. Trainiere schlau und iss gesund.

Recent Posts

Leave a Comment

0

Start typing and press Enter to search

In diesem Ratgeber erfahren Sie alles über das Bauchtraining.