Faszien Training als Schmerztherapie

Damit die Schmerzen behandelt werden können muss die Ursache dafür herausgefunden werden. Bei einem Knochenbruch ist die Beweislage eindeutig. Der Knochen weist eine Verletzung auf, die durch das ruhige Lagern des Bereiches wieder zusammenfinden werden soll. Schmerzen in Gelenken lassen sich durch bestimmte Gewebeveränderungen erkennen und behandeln. Doch wie entsteht der Schmerz, den Gelenke und Knochen verfügen über keine Nerven, die den Schmerz wahrnehmen können. Auch bei einem Bandscheibenvorfall entstehen keine Schmerzen, wenn nicht das umliegende Gewebe in Mitleidenschaft gezogen werden würde.

Wo entsteht der Schmerz?

Mann hält sich schmerzendes KnieSchmerzen werden in Bereichen wahrgenommen, wo sich Nerven und Nervenendigungen befinden. Der Knochen besitzt eine Haut, in der die Nervenendigungen liegen. Oft ist es so, dass bei einem Knochenbruch umliegende Gewebebereiche und Muskeln verschoben werden. Dieses Verschieben hat zur Folge, dass ein gewisses durcheinander entsteht. Der Muskeln weiß nicht mehr wohin er sich dehnen soll, da er von den Faszien gehalten wird. Die Faszien erleiden durch die Verletzung eine starke Beanspruchung und können sogar reisen. Auch wenn das Netz der Faszien elastisch ist, können durch zu starke Belastungen Risse entstehen. Die Nervenendigungen in den Faszien senden sofort den Schmerz an das Gehirn, wo er als solcher wahrgenommen wird. Es ist also oftmals das umliegende Gewebe, welches den Schmerz spürbar macht.

Das Massageball Set

Massageball Set „Take a break“

  • 2 hochwertige Massagebälle im Set: Einzelball und Duoball
  • in geprüfter Qualität
  • mittlerer Härtegrad, ideal für Einsteiger oder Fortgeschrittene
  • Igelball und Lacrosse Ball

Schmerzen lindern mit einer Faszientherapie

In einigen Fällen gibt es unerklärliche Schmerzen. Keiner weiß, wo sie entstehen und wie sie entstanden sind. Die Mediziner stehen meist vor einem unlösbarem Problem, da sich keine Ursache für die Schmerzen finden lässt. Eine einfache und meist richtige Antwort findet man in der Faszientherapie.

Medizinische Behandlung

Oft wird eine medikamentöse Behandlung durchgeführt, die in der Regel nur für den Moment Linderung bringt. Werden die Schmerzmittel vom Körper als normal angesehen, müssen die Dosen erhöht werden. Denn werden die Dosen des Wirkstoffs nicht erhöht, kommt sofort wieder der Schmerz zum Vorschein. Röntgenbilder, ein CT oder andere Durchleuchtungssysteme für den Körper bringen keinen Aufschluss, wo der Schmerz seine Ursache haben könnte.

Professionelle Massage einer FrauVerhärtungen werden von den herkömmlichen Durchleuchtungsmethoden nicht erkannt, somit kann auch keine eindeutige Diagnose gestellt werden. Die Forschung ist jedoch dabei, Geräte zu entwickeln, auf denen kleinste Veränderungen in den Faszien sichtbar gemacht werden können. Doch solange dieses Gerät fehlt, muss auf die unbewiesene Therapie ausgewichen werden. Ist die Medizin also am Ende mit ihrem Latein, kann eine Faszientherapie erfolgreich eingesetzt werden. Durch die punktuelle Druckbehandlung, werden Faszien angesprochen, stimuliert und erhalten auf diese Weise die Chance sich neu zu ordnen. Vorstellbar ist dies mittels eines Schwamms. Ist ein Schwamm mit wassergetränkt, erscheint er schwer und nahezu unbeweglich. Wird nun ein Druck auf den Schwamm ausgeführt, verliert er an Wasser, wird leichter und beweglicher. Beim Nachlassen des Drucks, kann er wieder in seine ursprüngliche Form zurückfinden. Verhärtungen werden durch den Druck gelöst, da sich die Faszien erst dehnen müssen, bevor wieder die ursprüngliche Form eingenommen wird. Verklebungen entstehen, wenn sich die Faszien mit dem Wasser verbinden. Auch hier kann das Bindegewebe wie ein Schwamm ausgepresst werden, damit Verklebungen gelockert und gelöst werden können.

Erfolgreiche Behandlungsberichte

In den Medien werden die Faszien heiß diskutiert. Ergebnisse belegen, dass die Faszien mehr Beachtung benötigen. Besonders in der Schmerztherapie sollte man den Faszien eine elementare Bedeutung zuschreiben. Es gibt keine eindeutigen Beweise, die belegen, dass es das Faszientraining ist, welches für Besserung sorgt. Wirft man einen Blick in die positiven Meldungen, kann erkannt werden, dass eine regelmäßige Beanspruchung der Faszien Vorteile mit sich bringt. Der Körper ist entspannter und schmerzfreier, sobald auch nur eine Sitzung vollzogen wurde.

Die Therapie sollte immer bis zum Ende durchgeführt werden, da die Symptome sonst verschlimmert werden könnten.

Bei der Therapie werden Faszien neu geordnet und sie können sich weiterentwickeln. Durch die Beanspruchung wird ein Befehl an die Faszien geleitet, welcher besagt, dass in bestimmten Bereichen mehr Fasziengewebe benötigt wird. In Regionen, wo eine starke Beanspruchung zu finden ist, ist daher das Fasziengewebe stärker als in anderen Regionen. Die Faszien können sich folglich weiter ausbilden, was mehr Beweglichkeit bedeutet. Führt ein Läufer ein spezielles Faszientraining durch, wird der Laufstil nach einiger Zeit viel leichter und athletischer aussehen. Auch Sportler müssen die Faszien mehr beachten, um die Kondition zu erhöhen und entspannter mehr Leistung zu übertragen.

Fazit:

Wirbelsäule einer FrauFaszien befinden sich im gesamten Körper. Manchmal ist das Netz verstärkt – besonders in Bereichen, wo eine deutliche Mehrbelastung ausgeführt wird. Kommt es aufgrund einer ungewohnten Bewegung zu Verletzungen des Bindegewebes, kann nur eine entsprechende Behandlung Linderung schaffen. In der Schmerztherapie sollte folglich den Faszien eine wichtigere Rolle zugeteilt werden. Die kleinen Verhärtungen der Faszien können starke Schmerzen verursachen und die Beweglichkeit enorm stark einschränken.

Die Ergonomische Faszienrolle

Ergonomische Faszienrolle „Ergo Roll“

  • einzigartiges Design, das die Wirbelsäule entlastet
  • hochwertige Massagerolle in geprüfter Qualität
  • exklusiv 3 verschiedene Zonen
  • mittlerer Härtegrad