Hula Hoop Reifen vs. Bauchtrainer

Für die Kräftigung der Bauchmuskeln gibt es viele Fitnessgeräte, von speziellen Bauchtrainern bis hin zum Hula Hoop Reifen. Dieses einfache Fitnessgerät wurde ursprünglich als eine Art Spielzeug genutzt, das jedoch schon früh von Erwachsenen genutzt wurde. Um den Reifen um den Körper kreisen zu lassen, ist eine gewisse Körperspannung erforderlich, sodass die Gesäß- und Bauchmuskeln dadurch angeregt werden. Damit hilft der Hula Hoop Reifen, auf spielerische Weise die Figur in Form zu bringen. Gleichzeitig macht das Hooping viel Spaß, wenn man erst einmal begriffen hat, wie einfach die Grundbewegung ist. Entsprechend vielfältig sind die Möglichkeiten bei der Hula Hoop Gymnastik oder beim Hula Dancing. Der Übergang zu artistischen Übungen ist fließend, zudem gibt es Kombinationen von Hula Hooping mit Yoga, Pilates und Aerobic.

Der Premium Hula Hoop Reifen

Premium Hula Hoop Reifen „Hula Star“ von Sportastisch

  • 8 Teile, einfach zu montieren, optimal gepolstert
  • Ergonomischer Aufbau für perfekte Bewegungen
  • innovativer Schnellverschluss mit Klicksystem

Wenn der Hula Hoop Reifen als Sportgerät betrachtet wird, so wird die Einfachheit der Konstruktion offensichtlich. Bei den klassischen Reifen handelt sich um ein kreisrundes Modell aus Kunststoff. Je schwerer und größer dieser Reifen ist, desto einfacher fällt es den Trainierenden, mithilfe der Fliehkraft das Drehen um die Hüfte zu erzeugen. Mit erhöhtem Trainingsstand gelingt dies auch mit kleineren und leichteren Reifen. Für ein spezielles Schlank-Training kommen Hula Hoop Reifen mit Massage-Noppen zum Einsatz. Diese Reifen haben oft ein etwas dickeres Profil und sind mit weichen Noppen ausgestattet. Beim Kreisen sorgen die Noppen für eine Massage-Wirkung in Taille und Hüfte. Diese intensiviert die figurformende Wirkung, die man schon beim normalen Hooping spürt. Damit es durch die Noppen nicht zu Schmerzen oder sogar zu blauen Flecken kommt, sollte man weiche, lange Kleidung beim Hula Hoop tragen, die eng am Körper anliegt. So ist kein Stoff im Weg, der den Reifen am Kreisen hindert.

Hula Hoop basiert auf einer einfachen aber intensiven Bewegung. Diese erfolgt nicht, wie viele zunächst glauben, aus der Hüfte heraus und seitlich. Stattdessen wippt man während des Drehens leicht nach vorne und zurück, unter ständiger Anspannung von Bauch- und Gesäßmuskeln. Auch die Oberschenkel werden bei dem rhythmischen Wippen mit einbezogen. Bauch, Gesäß und Oberschenkel gelten als die typisch weiblichen Problemzonen, deshalb ist das Hula Hoop Training besonders bei Frauen sehr beliebt. Es hilft dabei, die Figur schlank zu halten oder wieder in Form zu bringen.

In Kombination mit einer Diät unterstützt das Hooping also das Abnehmen und verhindert gleichzeitig das Erschlaffen der Haut. Das Training kann durch die Massage-Noppen sowie durch zusätzliche Hula Hoop Gewichte intensiviert werden. Auf diese Weise wird die Durchblutung gefördert, zudem können Rückenbeschwerden mithilfe von Hula Hoop verringert werden.

Neben dem Training von Taille, Hüfte, unterem Rücken, Bauch, Gesäß und Oberschenkeln überzeugen die Hula Hoop Reifen durch ihren hohen Spaß-Faktor. Sie lassen sich einfach zuhause einsetzen und kosten nicht viel Geld. Zudem gibt es diverse Trainingsmethoden, sodass ausreichend Abwechslung vorhanden ist. Im Vergleich zu einem Bauchtrainer braucht der Reifen so gut wie keinen Stauraum und ist sofort einsatzbereit. Selbst die Gesundheits-Reifen zum Auseinandernehmen sind schnell zur Hand. Bei einem Bauchtrainer ist der Trainingseffekt jedoch zumeist größer. Die kleinformatigen und größeren Modelle wurden so konstruiert, dass sie gezielt die Bauchmuskulatur ansprechen und beim Abnehmen bzw. beim Muskelaufbau helfen.

Als Bauchbank oder Rolltrainer aktivieren diese Fitnessgeräte die Muskelgruppen im Rumpf. Ebenso wie beim Hula Hoop Reifen liegt der Fokus also nicht allein auf dem Bauch, sondern die gesamte Körpermitte wird gestärkt. Teilweise lassen sich die Bauchtrainer nach den Übungen zusammenklappen, sodass sie nicht zu viel Platz benötigen. Eine gewisse Disziplin ist jedoch schon erforderlich, denn der Erfolg zeigt sich oft erst nach mehreren Wochen. Die Bauchmuskeln brauchen nämlich etwas länger für den Aufbau als andere Muskelpartien. Damit die Motivation nicht nachlässt, sollten die Bauchmuskelübungen variiert werden. Diese Abwechslung begünstigt den Spaß am Trainieren. Zudem hilft es, sich die Vorteile der kräftigeren Bauchmuskulatur bewusst zu machen: Diese verbessert die Stabilisierung des Rumpfes und dient zudem als Schutz für die Organe.

Der Premium Bauchtrainer

Profi Bauchtrainer „3-Wheeler“ von Sportastisch

  • 2 hochwertige Widerstandsbänder ermöglichen Unterstützung beim Bauchtraining
  • Dreirad-Form für stabile und sichere Benutzung
  • Knieauflage garantiert maximalen Komfort

Wer unter Rückenbeschwerden leidet, sollte sein Bauchmuskeltraining darauf anpassen und bei einigen Übungen etwas vorsichtig sein. Dies gilt auch für das Hula Hooping, denn bei einem Bandscheibenvorfall oder anderen Rückenschmerzen kann die Dreh-Bewegung noch stärkere Beschwerden auslösen. Wenn es um Reha-Maßnahmen geht, sind die Bauchtrainer daher oft die bessere Lösung. Sie kommen auch in der Physiotherapie zum Einsatz und unterstützen ggf. sanfte Bewegungen, wie sie beim Hula Hoop Reifen nicht möglich sind. Durch veränderte Einstellungen werden beim Bauchtrainer nicht nur die Muskeln im Rumpf angesprochen, sondern die Last wird zusätzlich auf die Beine verteilt. Zudem bieten vor allem die Bauchbänke mehrere Optionen beim Muskeltraining. Durch einen anders eingestellten Winkel fällt es den Trainierenden leichter oder schwerer, die Übungen korrekt auszuführen. So können viele Bauchtrainer auf die individuelle Konstitution angepasst bzw. im Laufe des Trainings neu justiert werden.

Beim Hula Hoop Reifen sowie beim Bauchtrainer ist es also möglich, die Trainingsintensität individuell zu variieren, entweder durch das Tempo oder durch eine veränderte Position. Beide Fitnessgeräte haben ihre Vorteile aber auch ihre Einschränkungen. Wichtig ist in jedem Fall, dass man regelmäßig trainiert.

Aktuelle Beiträge