Schwimmbrille beschlägt: So gehen Sie vor

Eine Schwimmbrille erfüllt ihren Zweck nur dann, wenn sie freie Sicht bietet. Deshalb sollte man beim Training im Schwimmbad oder beim Schwimmen im Außenpool oder im See darauf achten, dass die Brillengläser nicht beschlagen und dass der Brillenrand dicht ums Auge herum aufliegt. Eine Schwimmbrille braucht also die optimale Passform und sollte zudem durch die richtige Behandlung vor dem Beschlagen geschützt werden. Offensichtlich ist es aber nicht so einfach, dieses Beschlagen komplett zu vermeiden.

Durch den Temperaturunterschied zwischen Wasser und Luft kann es auch bei sehr hochwertigen Brillengläsern dazu kommen, dass ein leichter Nebelbeschlag auftritt. Da dieser sich auf der Innenseite befindet, lässt er sich nicht immer so schnell beseitigen, deshalb muss der feuchte Film, der aus winzigen Wassertropfen besteht, zwischendurch entfernt werden. Ansonsten kann der Schwimmer nicht erkennen, was sich vor ihm befindet, sodass er beispielsweise gegen die Beckenwand des Pools prallt oder in tiefen Naturgewässern eine Panikattacke bekommt. Dabei gibt es ein paar Tipps, wie sich der Beschlag auf der Brille reduzieren bzw. beseitigen lässt.

Die innovativen Schwimmbrillen sind häufig mit einer Anti-Fog-Beschichtung ausgestattet. Diese verhindert das Entstehen des störenden Beschlags. Im Laufe der Zeit kann die Schutzbeschichtung jedoch allmählich abgetragen werden, sodass häufig gebrauchte bzw. ältere Brillen doch wieder beschlagen. Wenn der Schutz der Antibeschlags-Beschichtung immer stärker nachlässt, so ist der Zeitpunkt für eine spezielle Behandlung oder sogar für den Austausch der Schwimmbrille gekommen.
MEHRFACHER TESTSIEGER: Innovative Premium Schwimmbrille

Schwimmbrille „SwimStar“

  • Premium Schwimmbrillenset- absolut wasserdicht und beschlagfrei mit innovativen „o-Klick“
  • Hochwertige Markenqualität aus dem Hause Sportastisch
  • Begeisterte Kunden – überzeugen Sie sich selbst auf Amazon

Die modernen Schwimmbrillen mit Anti-Fog-Beschichtung bieten zum Anfang eine optimale Sicht unter Wasser. Durch den Kontakt mit Sonnenöl und anderen schädigenden Materialien verlieren sie jedoch nach und nach ihre schützenden Eigenschaften. Außerdem sollte man sicherstellen, dass die Gläser der Schwimmbrille nicht beim falschen Putzen oder durch eine nachlässige Behandlung zerkratzt werden. Durch Schmutzspuren und Kratzer kann es dazu kommen, dass die Sicht durch eine störende Lichtstreuung sowie durch verschmierte Flächen beeinträchtigt wird. Die Gläser sind also nicht mehr so transparent, wie sie eigentlich sein sollten.

Das Beschlagen bzw. Anlaufen der Schwimmbrillengläser lässt sich bei einer häufigen Nutzung also kaum komplett vermeiden. Es ist aber möglich, die Gläser durch eine sorgsame Pflege vor einem frühen Verschleiß zu bewahren. Bei dem richtigen Umgang mit der Schwimmbrille sollte man beispielsweise nicht direkt auf die Gläser fassen oder aggressive Mittel verwenden. Stattdessen empfehlen die Hersteller und auch die Schwimmprofis, einfach nur klares Wasser zum Ausspülen zu verwenden. Außerdem verwenden nicht nur die erfahrenen Wassersportler ein spezielles Etui für ihre Schwimmbrille. Diese Extratasche minimiert die Gefahr, dass die Brillengläser zerkratzen, und hält zudem den Schmutz ab.

Zum Reinigen und um die Brille vor dem Beschlagen zu schützen, gibt es drei Möglichkeiten:

Tipps zur Reinigung der Schwimmbrille.Die erste ist die sogenannte Naturlösung, die von vielen Schwimmern genutzt wird: Die eigene Spucke erspart es den Nutzern, ständig ein Reinigungsmittel dabeizuhaben. Im Speichel des Menschen sind Enzyme enthalten, die durch vorsichtiges Verreiben auf der Innenseite der Brillengläser einen dünnen Film bilden und dem Beschlagen entgegenwirken. Die Schwimmer spucken deshalb in die noch trockene Brille hinein, bevor sie in den Pool oder in den Teich springen, und setzen diese dann so auf, dass kein weiteres Wasser eindringen kann.

Die zweite, etwas ungewöhnlichere Möglichkeit, das Beschlag-Problem zu lösen, besteht darin, ein wenig Klarspüler zu verwenden. Der Klarspüler für die Spülmaschine beseitigt die Wasserkristalle, die beim Trocknen der Brillengläser haften geblieben sind. Bei der Reinigung mit dem Klarspüler lassen sich diese winzigen Partikel gut entfernen, gleichzeitig ist der Anlauf- bzw. Beschlag-Schutz wiederhergestellt.

Als dritte, aber technische Lösung des Problems bieten die Hersteller spezielle Sprays oder Tropfen an, die dabei helfen, die Anti-Fog-Beschichtung aufzufrischen. Diese Produkte eignen sich auch für die Wiederherstellung einer Beschichtung, die bereits zum Teil abgetragen wurde. Durch den Einsatz eines solchen Pflegemittels lässt sich die Lebensdauer der Schwimmbrille also deutlich verlängern. Die Flüssigkeit oder das Spray werden in die Brillengläser gegeben und gleichmäßig verteilt. Nach der in der Anleitung angegebenen Wartezeit wird die Schwimmbrille mit klarem Wasser ausgespült, bis keine Rückstände mehr vorhanden sind. Danach sind die Gläser wieder absolut sauber und erlauben den Schwimmern eine gute Sicht, sei es im Badesee, im Swimming-Pool oder beim Training in der Schwimmhalle.

FAZIT

Wenn die Reinigungsaktionen und die Behandlung der Anti-Fog-Beschichtung nicht das ersehnte Ergebnis erzielen, so sollte man darüber nachdenken, eine neue Schwimmbrille zu kaufen. Vor allem Wettkampf-Schwimmer sind auf eine ungetrübte Sicht angewiesen, deshalb besitzen sie oft mehrere Schwimmbrillen, um diese ggf. auszutauschen. Wenn eine der Brillen beschlagen ist und eine erhöhte Streuung aufweist, so kann diese ggf. noch für das Training eingesetzt werden; beim Wettkampf kommt hingegen die perfekt saubere Schwimmbrille mit einwandfreier Anti-Fog-Beschichtung zum Einsatz.

Profi Schwimmbrille „Torpedo“

  • komfortable Nasenbrücke für 100% perfekte Passform
  • 100% UV Schutz und Anti-Beschlag-Schutz
  • INKLUSIVE Nasenklammer & Ohrstöpsel